Menu
Seitenanfang

Donnerstag, 05. September 2013

Praxisnahe Ideen für eine moderne und familienorientiere Personalpolitik

Die Veranstaltungsreihe „Unternehmenstage 2013 – Innovative Personalpolitik“ vom 9. bis 19. September bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen in Workshops, Vorträgen, Seminaren und Best Practice-Beispielen wichtige Impulse und Anregungen.
zoom
Stellten das Konzept der Unternehmenstage vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf in einer Pressekonferenz im Düsseldorfer Rathaus vor (von links) Claudia Diederich, Geschäftsführerin Zukunftswerkstatt Düsseldorf GmbH, Burkhard Hintzsche, Beigeordneter der Landeshauptstadt Düsseldorf und Aufsichtsratsvorsitzender der Zukunftswerkstatt Düsseldorf, Sabine Lindner-Möller, Geschäftsführerin MECU Metallhalbzeug GmbH & Co. KG, Velbert, Dorothea Körfers, Leiterin Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann, Thomas Zacharias, stellv. Leiter der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Düsseldorf, Claudia Weiß, Gleichstellungsbeauftragte Stadt Velbert und Vertreterin Kreis Mettmann, Elisabeth Wilfart, Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Düsseldorf und Dirk Haase, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Mettmann.

Düsseldorf/Kreis Mettmann – Zum ersten Mal wird in Düsseldorf und dem Kreis Mettmann eine Veranstaltungsreihe zum Thema „innovative Personalpolitik“ angeboten. Die „Unternehmenstage 2013“ vom 9. bis 19. September richten sich an kleine und mittelständische Unternehmen. Die 13 Veranstaltungen drehen sich um Fachkräftegewinnung und -sicherung, Nachwuchsförderung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Förderung weiblicher Beschäftigter. Das Konzept der Unternehmenstage wurde jetzt vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf in einer Pressekonferenz im Düsseldorfer Rathaus vorgestellt.

„Wir gehen das Thema sehr praxisnah an, mit vielen Best Practice-Beispielen von Unternehmen wie unter anderem dem real-Warenhaus Düsseldorf-Bilk und der Firma MECU aus Velbert“, sagt Dorothea Körfers, Leiterin des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann. „Kreative Ideen und Lösungsansätze wie die Teilzeitberufsausbildung oder das Projekt ‚Vereinbarkeit Pflege und Beruf‘ werden ebenso vorgestellt, wie Fördermöglichkeiten. Die Unternehmen holen sich bei uns wertvolle Anregungen und Impulse, die sie dann in ihrem Arbeitsalltag anwenden können.“

Die demografische Entwicklung und die Probleme bei der Nachwuchsgewinnung führen zu besonderen Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt. Burkhard Hintzsche, Beigeordneter der Landeshauptstadt Düsseldorf und Aufsichtsratsvorsitzender der Zukunftswerkstatt ZWD: „Unternehmen, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von der Kinderbetreuung bis hin zur Pflege mit Angeboten unterstützen, sind für Fachkräfte und Familien besonders attraktiv und haben im Wettbewerb um die besten Köpfe klare Vorteile.“

Das Unternehmen MECU Metallhalbzeug aus Velbert hat das schon getan – mit dem mehrfach ausgezeichneten Projekt „Vereinbarkeit von Pflege und Beruf“, speziellen Angeboten zur Gesundheitsvorsorge und der Unterstützung der Beschäftigten bei der Kinderbetreuung. „Der Einsatz hat sich mehr als gelohnt. Die Mitarbeiterbindung in unserem Unternehmen ist enorm“, berichtet MECU-Geschäftsführerin Sabine Lindner-Möller. Von der kreativen und flexiblen Lösung können sich andere Unternehmen überzeugen: bei einer Betriebsbesichtigung und Vorstellung des Projektes am Mittwoch, 11. September, innerhalb der Unternehmenstage.

Als Ansprechpartnerin für interessierte Unternehmen dient das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann: Die Mitarbeiterinnen bieten eine systematische und bedarfsgerechte Beratung zu verschiedenen Instrumenten einer frauenfördernden und familiengerechten Personalpolitik.

Potenzial ausgebildeter Frauen besser nutzen

Düsseldorf und der Kreis Mettmann arbeiten in der Region in vielen wichtigen und zukunftsrelevanten Bereichen über die Stadt- und Kreisgrenzen hinweg zusammen. Mit der Veranstaltungsreihe des Kompetenzzentrums wird die regionale Zusammenarbeit auch in anderen Bereichen weiter intensiviert, wie die Unternehmenstage zeigen. „Mit der Veranstaltungsreihe wollen wir gemeinsam auf die Problematik hinweisen, Unternehmen sensibilisieren und Lösungen aufzeigen“, sagt Dirk Haase, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Mettmann.“ Einer der Schlüssel dazu ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. „Wir können es uns im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter nicht leisten, das Potenzial bestens ausgebildeter Frauen brach liegen zu lassen.“ Daher sei die Kooperation zwischen dem Kompetenzzentrum, den Wirtschaftsförderungsämtern und Gleichstellungsbüros von Düsseldorf und dem Kreis Mettmann auch so wichtig.

Neue Perspektiven aufzeigen

Die „Unternehmenstage 2013“ bieten die Möglichkeit, die Themen „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ sowie „Frauen und Führung“ in der Öffentlichkeit zu etablieren. „Wir wollen Frauen Mut machen und ihnen Perspektiven aufzeigen“, sagt Elisabeth Wilfart, Gleichstellungs-beauftragte in Düsseldorf. Der Workshop „Starke Stimme – starke Haltung – starke Frauen“ am Mittwoch, 11. September, im Düsseldorfer Maxhaus, ist dafür ein Beispiel.

Impulse für einen erfolgreichen Arbeitsalltag erhalten Unternehmerinnen und weibliche Führungskräfte beim „Frauen-Wirtschaftsforum Düsseldorf“, das am 19. September bei der IHK Düsseldorf den Abschluss und Höhepunkt der Veranstaltungsreihe bildet.

Die „Unternehmenstage 2013 – Innovative Personalpolitik“ vom 9. bis 19. September sind ein gemeinsames Projekt des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann, der Wirtschaftsförderung und der Gleichstellungsstellen der Landeshauptstadt Düsseldorf und des Kreises Mettmann, der IHK Düsseldorf, der Arbeitsagenturen und Jobcenter, kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie weiterer zahlreicher Kooperationspartner. Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW ist die Schirmherrin der Unternehmenstage.

Nähere Informationen sowie eine Übersicht der Veranstaltungen gibt es im Internet unter www.unternehmenstage.de oder unter der Tele-fonnummer: 0211 17302 27.

Landesinitiative Frau und Wirtschaft

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann ist Teil der Landesinitiative „Frau und Wirtschaft“. Trägerin des Kompetenzzentrums ist die Zukunftswerkstatt Düsseldorf GmbH. Die Initiative umfasst 16 Kompetenzzentren, eines in jeder Arbeitsmarktregion Nordrhein-Westfalens. Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter verfolgt mit den Kompetenzzentren das Ziel, die Erwerbquote von Frauen nachhaltig zu steigern und die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern zu verbessern. Mit dem Kompetenzzentrum setzen sich die Landeshauptstadt Düsseldorf und der Kreis Mettmann gemeinsam für die Verwirklichung dieser Ziele in der Region ein.

Weiterführende Downloads zum Thema:

comments powered by Disqus

Pressekontakt

Dr. Marie-Christine Frank
Public Relations
m.frank-competentia@zwd.de
Tel.: 0211.17302-446
Fax: 0211.17302-104
Mobil: 0173.4825735

Herausgeberin:
Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann
c/o ZWD GmbH
Postfach 10 55 05
40046 Düsseldorf
Konrad-Adenauer-Platz 9
competentia@zwd.de
www.competentia.nrw.de/Duesseldorf-Mettmann

einschaltenSocial Tools:

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten sehr ernst. Wenn Sie unsere Social Tools nutzen wollen (Like-Buttons, Kommentare etc.), können Sie die Funktionen hier ein- bzw. auch wieder ausschalten:

Die Unternehmenstage 2013 werden durchgeführt von: